Verdächtigt militante Rückkehr aus dem Krieg in Syrien in Spanien festgenommen

Eine mutmaßliche islamische militante Europas zurückzukehren, aus dem Krieg in Syrien am Sonntag am Flughafen von Malaga in Südspanien als möglicher “Gefährdung der nationalen Sicherheit” verhaftet wurde, erklärte das Innenministerium in einer Stellungnahme.
Der Verdächtige, Abdeluahid Sadik Mohamed, gehört zu einer al-Kaida verbundene Gruppe, islamischen Staat Irak und Syrien, das Statement sagte.
Ein Sprecher des Ministeriums bestätigt, dass Sadik Mohamed spanischer Staatsangehöriger in Ceuta, die spanische Enklave an marokkanischen Nordküste geboren ist.
Er hatte monatelang neben militanten kämpfen in Syrien und im Irak seit Mai Ankunft in der Region von Casablanca, Marokko. Am Flughafen von Malaga auf einem Flug von Istanbul (Türkei), wurde er verhaftet, das Statement sagte.
Spanische Terrorismus-Experten haben wiederholt gesagt, dass Behörden die Bewegungen der militanten eng die gekämpft haben, in Syrien, Irak oder Afghanistan verfolgen, wenn sie nach Europa kommen für die Bedrohung, die sie als potentielle “einsamen Wölfe” darstellen oder terroristischen Aktionen der Gruppe.
Sadik Mohamed war angeblich in Ausbildungslagern für Terroristen in Syrien und im Irak, das Statement sagte. Das Innenministerium seinem Alter nicht sofort erkennen lassen.
Er war ein Verdächtiger in einem teilweise demontierten spanischen und marokkanischen Netz von militanten, die angeworben, indoktriniert, ausgebildet und finanziert Kämpfer an den Kriegsfronten in Syrien gesendet werden.
Das Netzwerk wurde Sitz in Ceuta und und in den nahe gelegenen marokkanischen Stadt Fnideq. Zehn Kämpfer, die angeblich in Verbindung zu diesem Netzwerk haben im Gefängnis Untersuchungshaft wegen Terrorismus, einschließlich der mutmaßliche Anführer der September 17 nach seiner Festnahme im Juni Flucht verhaftet wurde. Acht Kollegen vermuteten wurden damals zusammengetrieben.
In einen Gerichtsbeschluss, ausgestellt im Juni, Richter Ismael Moreno vom nationalen Gerichtshof Spaniens schrieb, dass war die vermutete Zelle in Ceuta “eine Struktur in Spanien, mit Umsteigen in Marokko, Belgien, Türkei und Syrien, radikalisieren, Rekrutierung und Mudschaheddin (Kämpfer) nach Syrien senden, mit dem Ziel der Durchführung von Dschihad und Martyrium zu erreichen.”
Die Gruppe hat Verbindungen nach Jabhat al-Nusra vorne, beschrieben als eine aktive al-Qaida-Gruppe in und um Syrien und den islamischen Staat Irak und Syrien, aber “Es gibt immer mehr Hinweise auf die Durchführung von Jihad zu Hause”, warnte der Richter zur Zeit auf mögliche Angriffe in Spanien.
Die Gruppe von Ceuta und Marokko, in Syrien, kämpfen mindestens 12 spanische oder marokkanischen Männer, geschickt hatte, schrieb die Richterin. Mindestens fünf starb Selbstmordattentate in Syrien, die zahlreiche Opfer verursacht hat. Einer der Männer war a-Moll; Es war nicht sofort klar ist, ob er unter denen war, der gestorben war.
Sadik Mohamed wird an das nationale Gericht in Madrid, das Innenministerium-Statement sagte angeklagt werden.

EU-Asia