Lassen Sie sich nicht Pädophile freien Lauf im Web

Die Polizei brauchen, um die Untersuchung Sexualverbrechen online. Heute sind viele Opfer der Gesetzlosigkeit

Letzte Woche war ein ganz anderer Fall einige Aufmerksamkeit. Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren unterzogen wurden , von einem Schurken Facebook-Account zu erpressen. Das Konto wird auf 17 -jährige Linus Malmborg in Hollviken gehören, sondern laufen durch einen Betrüger .
Mädchen sind in Senden Nacktfotos von sich selbst zur Rechenschaft ausgetrickst . Da haben sie bedroht worden , wenn sie nicht senden, weitere Bilder , werden sie auf der Web- gehängt werden.
Linus Malmborg hat drei Polizeiberichte gegen das Konto eingereicht, aber die Polizei habe sie ohne die Einleitung der Untersuchung gestellt .
” Rears Dinge ”
Der Ansatz in Hollviken hat klare Ähnlichkeiten mit dem Fall in Kumla . Es war ein Erwachsener nätpedofil hinter der Erpressung und die Folgen waren tragisch.
Linus Malmborg selbst habe Kontakt mit über zwanzig Mädchen betroffen. Er und seine Familie wurden ebenfalls dokumentiert , was passiert ist . Leif Malmborg , Vater von Linus sagt Sydsvenskan über die Person hinter dem Facebook-Account funktioniert.
– Es ist eine Strategie , in der er bäumt Dinge . Er stellt zunächst fest, einen Kontakt zu einem vernünftigen Niveau. Dann wird er zunehmend aufdringlich. Der Kontakt intensiviert und er beginnt anspruchsvolle Dinge .
Heute ist das Urteil gegen 45 -jährigen Mann, der Nacktfotos von einem 13-jährigen Mädchen in Kumla verbreiten bedroht. Am 8. März dieses Jahres nahm sie ihr Leben. Aber der Mann war nie nach vorne geschoben haben ihren Selbstmord aufgeladen wurde aber anstelle von mehreren anderen sexuellen Verbrechen gegen Kinder verurteilt. Das Urteil war nur zwei Jahre im Gefängnis. Es wird sicherlich angefochten werden.
Die Polizei nicht untersuchen
Dangerous Kriminalität
Wenn die Polizei besser auf die Verhütung und Untersuchung von Verbrechen im Internet, ist es nicht unmöglich, nätpedofilen Kumla bereits früher gestoppt. Nun begann die Untersuchung nach dem tragischen Selbstmord.
Die Polizei habe nicht einmal untersuchen die Meldungen 17 -jährige Linus Malmborg eingereicht zeigt das Problem. Die Polizei ist einfach zu arm, um die Priorisierung und Untersuchung von Internet-Kriminalität. Nach dem Selbstmord von Kumla es gibt keinen Zweifel darüber, wie gefährlich diese Art von Kriminalität .
Die Polizei muss zu Beginn der Einnahme Internetkriminalität ernst.

EU-Asia